I

Hochschulprojekt an der RWTH Aachen: Mit METUS 30% Kostenreduktion erzielen

Das Instituts für Allgemeine Konstruktionstechnik (ikt) und ID-Consult vereinbaren Zusammenarbeit und geben Studierenden mit METUS wichtige Impulse zum wissenschaftlich-methodischen Beratungsansatz anhand eines aktuellen Industrievorhabens.

id consult logoMünchen, 13.12.2010 – Für die Absolventen der Fachrichtung Maschinenbau/Konstruktionstechnik am ikt des Maschinenbaus RWTH Aachen steht in den nächsten zwei Semestern 2010/2011 die „Konstruktion von elektrischen Geräten und Komponenten“ auf dem Studienplan. Erstmals kommt hier die METUS-Methode und gleichnamige Software von ID-Consult, Spezialist für Innovations- und Technologieberatung, zum Einsatz. METUS zur Visualisierung und Optimierung komplexer Produktarchitekturen ebnet den Weg für weitere Effizienzsteigerungen in der Produktentwicklung und unterstützt insbesondere die frühe Entwicklungsphase. Anhand eines aktuellen Industrieprojekts wird die Methodik eines industriellen Konstruktionsprozesses in Theorie und Praxis vollständig durchlaufen.

Für die Studierenden gilt es die Frage zu klären, ob in einer Änderungskonstruktion eine Modulbauweise oder eine integrierte Produktstruktur die richtige Strategie für eine Tankstellen-Zapfsäulenanlage mit mehreren Kraftstoffsorten ist. Wie in der Praxis, wird in kleinen Entwicklungsteams zusammengearbeitet und damit auch das Thema Projektmanagement behandelt und umgesetzt. Die Schwerpunkte liegen neben dem allgemeinen Konstruktionsprozess in der Aufstellung der Anforderungslisten, Gestaltung der Produktstruktur, Baureihen, Baukästen und Module sowie die Bewertungen von Lösungen und Dokumentation der einzelnen Schritte.

Prof. Dr.-Ing. J. Feldhusen, Leiter des ikt’s an der RWTH Aachen: ”Während prinzip- und designbedingte Randbedingungen der Anlage zu bedenken sind, ist die Gestaltung im Bezug auf Produktstruktur, Variantenerstellung und Funktionsintegration frei. Die Herausforderung dabei ist, stets das Polylemma zwischen verschiedenen Anforderungen und Wünschen des Auftraggebers, des Endkunden und des Hersteller aufzulösen“.

ID-Consult steht für „Innovation & Development“. Das 1998 in München gegründete Beratungsunternehmen unterstützt Kunden bei der Konzeption und Entwicklung wettbewerbsfähiger Produkte. Dazu gehört die Erarbeitung innovativer Produktideen ebenso wie die Effizienzsteigerung in der Entwicklung. Die aus über 15 Jahren Beratungspraxis hervorgegangene Methodik und Softwarelösung METUS schafft Transparenz in der frühen Phase der Produktentwicklung und unterstützt die Entwicklung modularer Produktplattformen. Ergebnis ist die deutliche Reduzierung von Entwicklungszeiten und Produktkosten. Zu den Kunden von ID-Consult zählen namhafte Unternehmen der Automobil- und Schienenfahrzeugindustrie, Luftfahrt, Maschinen- und Anlagenbau, Elektronik- und Hausgeräteindustrie.

RWTH Aachen - Lehrstuhl und Institut für allgemeine Konstruktionstechnik (ikt) des Maschinenbaus - Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Feldhusen Das Produkt im Mittelpunkt. Unter diesem Motto wird seit Gründung des ikt im Jahre 1970 Lehre, Forschung und Dienstleistung auf dem Gebiet der Produktentwicklung betrieben. Besonderer Schwerpunkt liegt vor allem auf der rechnerunterstützten Konstruktion & Entwicklung, die elementarer Bestandteil von Innovation und Technologieführerschaft ist. In einem stark interdisziplinären Team stellt das ikt durch ausgeprägte Kooperationen mit internationaler Industrie eine praxisorientierte Ausbildung der Studierenden und eine anwendungsnahe und zielgerichtete Forschung sicher.

Pressekontakt
ID-Consult GmbH • Dr. Gerhard Tretow • Irmgardstr.1 • D-81479 München • Tel: +49-(0)89-8906364-0 • Fax:-22 • gerhard.tretowatid-consult.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok